Engagement & Mitgliedschaften

baumev.png

B.A.U.M. e.V.

Der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M.) ist ein Unternehmens-Netzwerk mit großer Strahlkraft – nicht nur innerhalb der Wirtschaft, sondern auch in Richtung Wissenschaft und Politik.

Unter dem Kürzel B.A.U.M. verbindet der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. seit 1984 erfolgreich und zukunftsorientiert ökonomische, ökologische und soziale Fragen, also die Prinzipien der Nachhaltigkeit, miteinander. Heute ist B.A.U.M. mit weit über 500 Mitgliedern ein starkes Unternehmensnetzwerk für nachhaltiges Wirtschaften. Neben vielen bekannten Unternehmen sind auch Verbände und Institutionen Fördermitglied.

Ziel von B.A.U.M. ist es, Unternehmen, Kommunen und Organisationen für die Belange des vorsorgenden Umweltschutzes sowie die Vision des nachhaltigen Wirtschaftens zu sensibilisieren und bei der ökologisch wirksamen, ökonomisch sinnvollen und sozial gerechten Realisierung zu unterstützen.
 

 
nabu.png

Naturschutzbund Deutschland e.V.

Der NABU ist der älteste und mit mehr als 770.000 Mitgliedern und Fördernden der mitgliederstärkste Umweltverband in Deutschland. Der heutige NABU wurde 1899 von Lina Hähnle als „Bund für Vogelschutz“ gegründet.

oekoinstitut_logo Kopie.png

Öko-Institut e.V.

Das Öko-Institut ist ein unabhängiger, gemeinnütziger Verein, der wissenschaftliche Expertise und Beratungskompetenz bewusst einsetzt, um die dafür notwendigen Veränderungen in Politik und Gesellschaft anzustoßen. Sie forschen interdisziplinär in vielen wissenschaftlich angereicherten Bereichen und schaffen durch stetigen Austausch ein globales Netzwerk aus Gleichgesinnten.

 
natureoffice.png

natureOffice GmbH

Die Klimaagentur natureoffice schafft mit eigenen Klimaschutzprojekten für die Unternehmen Möglichkeiten und Lösungen, sich mit dem Klimaschutz aussichtsreich auseinander zu setzen. Der Fokus liegt dabei auf Klimaneutralität und der Einsetzbarkeit in allen Bereichen eines Unternehmens. 

Bild 16.10.20 um 09.44.jpg

International Federation for the Economy for the Common Good e.V.
 

Wir finden: Renditen sind ohne intakte Umwelt und Gesellschaft völlig wertlos. "be like SAM" ist deshalb Mitglied der Gemeinwohl-Ökonomie. Einer Bewegung aus Unternehmen die Gewinnmaximierung ablehnt und für eine wertebasierte Wirtschaft eintritt.

 

Die Gemeinwohl-Ökonomie ist ein Wirtschaftsmodell mit Zukunft, was sich vielseitig für umweltfreundliche, soziale und gesellschaftsfördernde Projekte einsetzt. "be like SAM" setzt sich als Mitglied auch dafür ein und hilft nicht nur finanziell, sondern gibt auch der Stimme der GWÖ mehr Gewicht: Eine Bewegung mit tausenden Mitgliedern wird viel deutlicher wahrgenommen!

 
regional-engagiert.png

Bertelsmann Stiftung

Bei regional-engagiert geht es um CSR und das gesellschaftliche Engagement von Unternehmen.

CSR (Corporate Social Responsibility) meint die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen und umfasst soziale, ökologische und ökonomische Aspekte im Sinne eines nachhaltigen Wirtschaftens. Für das Engagement von Unternehmen wird auch der Begriff des Corporate Citizenship (CC) verwendet, der im Wesentlichen das bürgerschaftliche Enagement von Unternehmen für die Zivilgesellschaft meint. 

sportforfuture Kopie.png

Sports For Future e.V.

Sportlerinnen und Sportler, Sportvereine- und Verbände, Fans und Förderer unterstützen SPORTS FOR FUTURE.

Sie wollen die verbindende Kraft des Sports dafür einsetzen, um gemeinsam den Herausforderungen der Klimakrise zu begegnen.

Sie unterstützen die Forderungen der „Fridays For Future“-Bewegung und derer, die ebenfalls die Erkenntnisse der internationalen Wissenschaft als Handlungsbasis heranziehen – für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen, die auch Voraussetzung für unsere Gesundheit und den Sport sind.

Den Wandel positiv begreifen: für neue Chancen und für eine lebenswerte Zukunft. Dabei setzen sie sich dafür ein, den Team-Gedanken voranzustellen und solidarisch zu sein.

Der gesellschaftliche Zusammenhalt ist die Grundlage für unser Zusammenleben, auch in schwierigen Zeiten. Sie stehen für eine faire, respektvolle und sachorientierte Debattenkultur bei dieser Zukunftsfrage und anderen zentralen Themen ein.